Beschreibung der Wandkonstruktion

Vorgefertigtes Stahl-Monoblock-Trennwandsystem mit definierter Silikonfuge in den Elementstößen, mit Toleranzausgleich +/- 20mm im Bodenanschluss. Der Bodenanschluss kann rückspringend ausgeführt werden um den Anschluss eines mit der Wand flächenbündigen Pharmaterrazzohochzugs bzw. flächenbündige Sockelblenden zu ermöglichen. Alternativ können auch flächenbündige Bodenanschlüsse eingesetzt werden. Bei Bodenausführung Pharmaterrazzo ist der obere Sockelabschluss mittels aufgesetzten Edelstahlprofils hergestellt, um eine Trennung zwischen Wandelement und Pharmaterrazzo, für Demontierbarkeit des Wandelements, zu bilden. Der Deckenanschluss kann für Anschluss der Wand an die Reinraumdecke ausgeführt werden, oder auch freistehend (ggf. mit Absteifungsprofilen).

Das Monoblockelement besteht aus zwei Stahlblechschalen, 0,9mm dick. Innenleben standardmäßig mit geklebter vollflächiger Gipseinlage (andere Innenleben z.B.: Wolle, Winkel, Aluwaben, usw. möglich).
Die Verbindung der Vorder – und Rückschale bilden zwei seitliche Tragprofile, wodurch ein Installationshohlraum von ca. 68mm in horizontaler und vertikaler Richtung, über die komplette Wandfläche, erhalten bleibt.

Bandrastersystem

(Bandschalen zwischen Elementen)
Durch das Bandrastersystem ist die Installationsmöglichkeit auch nach Fertigstellung der Räume gewährleistet. Die hier verwendeten Bandschalen können auch einseitig geöffnet werden, ohne dass der Reinraumstatus des gegenüberliegenden Raumes aufgehoben wird. Ebenfalls wird durch die Bandschalen der Zugang zum Hohlraum in den angrenzenden Wandelementen für Installationen gestattet, ohne dass betreffende Elemente demontiert werden müssen.

Achsrastersystem

(definierte 3mm-Fuge zwischen Elementen)
Durch das Achsrastersystem verringert sich die Anzahl der Fugen im Vergleich zum Bandrastersystem. Hier werden die Elemente mit definierter Fuge (3mm) aneinander gereiht um eine dauerelastische Verfugung einfach zu Ermöglichen. Nachteil hierbei ist, dass nachträgliche Installationen (z.B.: Leitungen in den Wänden) erschwert eingebaut werden können, da im verbauten Zustand die Elementschalen nicht einseitig demontiert werden können


Beplankung und Oberfläche

Hochwertige korrosionsgeschützte Bleche. Sämtliche sichtbare Oberflächen pulverbeschichtet im Einbrennverfahren auf Basis Polyester- und Epoxidharzen. Schichtdicke im Mittel 80µm mindestens 64µm. Die Oberfläche ist vollkommen glatt bei geringem Glanzgrad ausgeführt, andere Beschichtungstechniken (feinstruktur usw.) sind möglich. Die Oberfläche ist abriebfest, pflegeleicht und resistent gegen wiederholte Reinigungen mit handelsübliche Desinfektions- und Reinigungsmitteln und hält einer Begasung mit Wasserstoffperoxyd stand.

Bauteile aus vorbeschichtetem Material werden nicht verwendet! Alle sichtbaren Bauteile sind nach der mechanischen Bearbeitung, wie Stanzen und Kanten beschichtet!

Alle Materialien, außer Dichtungen, in nicht brennbarer Ausführung

Farbe: RAL nach Wahl AG


Versiegelung

Diffusionsdichte Versiegelung aller Fugen mit pharmagerechten Silikon in entsprechender Wandfarbe.


Daten und Eigenschaften

Feuchtigkeitsverhalten

Die Oberflächen sind wasserabweisend und nicht hygroskopisch. Damit wird eine konstant, maßgenaue, gleich bleibende Qualitätsgüte gewährleistet.

Über- u. Unterdruckbeständigkeit im Reinraum

bis +/-300Pa

Toleranzen

Bodenanschluss +/- 20mm
Deckenanschluss +/- 20mm
Wandanschluss +/- 15mm
Anschlüsse generell teleskopartig gleitend

Strahlenschutz

je nach gefordertem Schutzgrad Sonderausführungen möglich


Vorteile

  • Alle Wandelemente werden projektbezogen geplant und gefertigt. Es gibt keine lagernden Standardwandelemente. Elementbreiten und -höhen können variabel ausgeführt werden.
  • Durch Monoblocksystem geringer Platzbedarf bei der Montage im Vergleich zu Schalenbauweise.
  • Die Wandstärke aller Systemelemente (Vollwand, Verglasung, Türen, ...) beträgt standardmäßig  90mm. Daher sind Elemente untereinander leicht kombinierbar bzw. tauschbar.
  • Durch das Bandrastersystem kann jede Elementschale einzeln demontiert werden ohne ein Wandelement ausbauen zu müssen. Der Reinraumstatus des gegenüberliegenden Raumes bleibt erhalten.
  • Bei dem Bandrastersystem ist durch das Entfernen der Bandschalen der Zugang zum Hohlraum in den angrenzenden Wandelementen für Installationen gegeben.
  • Ausgleich im Bodenprofil von +/- 20mm möglich.
  • Ausgleich im Deckenschienenprofil von +/- 20mm möglich.
  • Die Monoblockelemente werden vorgefertigt und zusammengebaut auf die Baustelle geliefert, die Montagedauer wird dadurch so kurz als möglich gehalten im Vergleich zu Schalenbauweise.
  • Pulverbeschichtung erfolgt nach mechanischer Bearbeitung (Stanzen, Kanten),  d.h. verminderte Gefahr von Oberflächenbeschädigungen – mind. 64µm im Mittel 80µm.
  • Wandversteifungen für schwere Wandmontagen (Hängeschränke, Waschbecken,…) können bereits werksseitig hergestellt werden, Seifenspender usw. können ohne Versteifung montiert werden (bis ca. 20kg.)
  • definierte Fuge zwischen den Wandelementen für einheitliches Fugenbild
  •  Es ist möglich bei einem Wandelement die beiden Schalen in unterschiedlichen Farben herzustellen. Ein Vollwandelement kann in einem Raum z.B. im Farbton RAL 9010 beschichtet sein und auf der anderen Seite mit Edelstahloberfläche ausgeführt sein.